GraphSAW aufrufen

GraphSAW

GraphSAW ist ein webbasiertes System zur graphischen Analyse von pharmakologischer und molekularer Wechsel- und Nebenwirkungen
GraphSAW aufrufen

GraphSAW ist ein interaktives webbasiertes System, welches kommerzielle pharmakologische und frei verfügbare, molekulare Datenbanken fusioniert, wodurch Forscher als auch das Gesundheitspersonal ein umfassenderes Wissen erhalten. Die Multimedikation wird im Hinblick auf pharmakologische und molekulare Wechsel- und Nebenwirkungen analysiert und hinsichtlich Risiken ausgewertet. Aus den gewonnenen Ergebnissen können potenzielle Wechsel- und Nebenwirkungen vermieden werden. Die Analyse beinhaltet sowohl einzelne und kombinierte Arzneimittel-Interaktionen, als auch einzelne und kumulative Arzneimittel-Nebenwirkungen. Zusätzlich kann der Benutzer ermitteln, welche Arzneimittel in einem metabolischen Stoffwechselweg wirken und mit welchen Molekülen diese wechselwirken. Auf diese Weise wird die Dosierung der Arzneistoffe an den Proteinhaushalt des Patienten angepasst, woraus eine bessere Verträglichkeit der Arzneistoffe resultiert. Ein solches System kann zu einer patientenbezogenen Medikationsanalyse beitragen und den Prozess der Therapieauswahl durch eine individualisierte Therapie verbessern.

  • Einzelne Arzneimittel-Interaktionen:
    Einzelne Arzneimittel-Interaktionen ermöglicht den Benutzern die Such nach Interaktionspartner von einem einzigen Arzneimittel. Die Interaktionspartner werden zusammengeführt, verglichen, alphabetisch geordnert und visualisiert in Abhängigkeit der pharmakologischen und molekularen Datenbanken.
  • Kombinierte Arzneimittel-Interaktionen:
    Mit diesem Feature können Benutzer Ihre Multimedikation auf sowohl pharmakologische als auch molekular Interaktionen prüfen. Die interagierenden Arzneimittel werden als farbcodierte Knoten mit den Kanten als Interaktionen im Netzwerk dargestellt.
  • Arzneimittel-Molekül-Interaktionen:
    Diese Funktion zeigt nach der Eingabe des Arzneistoffe vier Arten von Interaktionen zwischen Arzneimitteln und Molekülen an: Wirkorte, Enzyme, Transport- und Trägerproteinen. Beim Abbau von Arzneimitteln spielen Proteine – insbesondere das Cytochrom-P450-System – eine wichtige Rolle. Arzneimittel können dieses System sowohl durch Induktion als auch durch Inhibition verändern und somit die Plasmaspiegel von gleichzeitig gegebenen Arzneimitteln wesentlich beeinflussen. Dementsprechend ist es notwendig, die Dosierung der Arzneistoffe an den Proteinhaushalt des Patienten anzupassen.
  • Einzelne Arzneimittel-Nebenwirkungen:
    Einzelne Arzneimittel-Nebenwirkungen ermöglicht den Benutzern die Suche nach Arzneimittel-Nebenwirkungen (einschließlich arzneimittelinduzierten Krankheiten) von einem einzigen Arzneimittel. Beipackzettel von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln sollten die Nebenwirkungen enthalten, aber diese Informationen sind nicht unbedingt vollständig. Daher werden die Nebenwirkungen zusammengeführt, verglichen, alphabetisch geordnet und visualisiert in Abhängigkeit der pharmakologischen und molekularen Datenbanken.
  • Kumulative Arzneimittel-Nebenwirkungen:
    Kumulative Arzneimittel-Nebenwirkungen sind Nebenwirkungen, die bei mindestens zwei der verschriebenen Arzneimittel auftreten. Dies bedeutet, dass die Auftrittswahrscheinlichkeit der kumulativen Nebenwirkungen mit der Anzahl der verordneten Medikamente steigt. Daher stellen sie ein besonders hohes Risiko dar – vor allem für Langzeittherapien mit Psychopharmaka. Mit diesem Feature können kumulative Nebenwirkungen von eingegebenen Medikamenten aufgezeigt und vermieden werden.
  • Arzneimittel-Stoffwechselweg und Stoffwechselweg-Arzneimittel Mapping:
    Arzneimittel-Stoffwechselweg-Beziehungen können auch mit GraphSAW erkundet werden. Die Abbildung der Arzneimittel auf Stoffwechselwege (oder umgekehrt) wurden entwickelt, um die Entitäten in einen biochemischen Kontext zu setzen.
  • Stoffwechselweg-Krankheiten Netzwerk:
    Die Wirkungen eines Arzneimittels können nur durch die Berücksichtigung eines Stoffwechselweg-Krankheiten Netzwerks vollständig verstanden werden, welches Arzneimittel, metabolische Stoffwechselwege und Krankheiten umfasst. Die metabolischen Netzwerkabbildungen sind die wohl umfassendsten aller biologischen Netzwerke. Der einfachste Weg, in einem so komplexen Netzwerk zu suchen, ist die Verwendung des Namen eines Stoffwechselwegs.
1 Sie nehmen ein Präparat mit dem Wirkstoff Ciprofloxacin und gleichzeitig Magnesium ein. Ein Risiko-Check in den pharmakologischen Arzneimitteldatenbanken hat keine Wechselwirkungen identifiziert.
Mit Hilfe von GraphSAW würden Sie eine umfassendere Medikationsanalyse erhalten, die auch die molekularen Wechselwirkungen zwischen Ciprofloxacin und Magnesium (sowie weiteren Stoffen) aufzeigt, die nicht im Beipackzettel und demnach auch nicht in den pharmakologischen Datenbanken hinterlegt sind.